Mitteilung des Ortsvorstehers Ausgabe KW 4 Fastnachtumzugskomitee Die Vorbereitungen für den am Faschingssonntag, 11. Februar 2018, von Rimlingen nach Bachem stattfindenden Fastnachts- umzug laufen bei uns auf vollen Touren. Der Verein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die Pflege und Unterhaltung der Straßenfastnacht in Bachem und Rimlingen zu sichern und durchzuführen, richtet auf diesem Wege an alle Bachemer und Rimlinger Vereine, Organisationen und Verbände sowie Privatpersonen, auch aus der Umgebung und Nachbarorten die Bitte, mit einem Motivwagen oder einer originellen Fußgruppe am diesjährigen Umzug teilzunehmen. Alle interessierten Vereine, Gruppen, Privatpersonen oder sonstige Interessierte wie Musikgruppen usw. werden gebeten, sich rechtzeitig beim Fastnacht-umzugskomitee Bachem anzumelden. Die Anmeldung für eine Fußgruppe wird im Amtsblatt und im Internet veröffentlicht (siehe unten). Für Gruppen die mit Fahrzeugen am Umzug teilnehmen, steht im Internet ein Merkblatt und ein Anmeldeformular unter www.bachemsaar.de zum Download bereit. Diese Anmeldung ist aus versicherungs- rechtlichen Gründen zwingend erforderlich. Ohne Anmeldung keine Teilnahme - Anmeldeschluss ist der 09.02.2018! Wanderheim Bunker Wie viele bereits mitbekommen haben, hat sich der Saarwald- verein zum Jahresende 2017 aufgelöst. Der Saarwaldverein hat den damaligen Bunker zum Wanderheim ausgebaut und hat diesen über viele Jahrzehnte unterhalten. Die Frage die sich nun stellt, was geschieht mit dem Wanderheim? Wunsch des Saarwaldvereines ist es, dass das Wanderheim weitergenutzt wird. Möglichkeiten der Nutzung bietet der Bunker allemal, von privaten Vermietungen, Nutzung als Vereinsheim bis hin zur Bewirtung von Wanderen ist alles vorstellbar. Der Bunker ist ein Stück Geschichte unseres Dorfes, das es zu erhalten gilt, ich möchte interessierte Bürger die Ideen haben oder AKTIV was machen wollen, dazu aufrufen, sich bei mir zu melden. Hundetoiletten  September 2017 Seit gut 2 Monaten sind im Bereich der Straße Friedhof Richtung Sportplatz zwei Hundetoiletten installiert. Die Rückmeldung der Hundebesitzer und der Anwohner ist positiv, daher möchte ich mich bei allen bedanken, die die Hundetoiletten nutzen. Leider ist damit das Hundekotproblem nicht gelöst. Es gibt weiterhin viele Beschwerden aus fast allen Straßen im Dorf, daher nochmals die Bitte, den verursachten Hundekot zu beseitigen. Das gilt im Übrigen auch für Pferdeäpfel. Ich appelliere an alle Hunde- und Pferdebesitzer sich daran zu halten. Hundekot und Pferdeäpfel gehören nicht zum Ortsbild.